Zahnbehandlung beim Haustier

Jeder von uns geht regelmäßig zum Zahnarzt um seine Zähne gesund zu erhalten. Auch die Maulhöhle unserer Heimtiere ist ein Organ, welches sehr vielfältige Erkrankungen aufweisen kann. Das Tier verwendet sein Gebiss nicht nur zum Kauen der Nahrung sondern auch als Werkzeug, zur Verteidigung und zum Beutefang. Entsprechend groß ist daher die Beanspruchung und Abnützung der Zähne.

In allen Lebensaltern können Zähne Probleme verursachen. Die Zahnentwicklung beim Jungtier, der Milchzahnwechsel, Zahnfehlstellung Erkrankungen des Zahnfleisches und des Zahnhalteapparates können einen Besuch beim Tierarzt notwedig machen. Für den Tierbesitzer sind der üble Mundgeruch und die braunen Beläge auf den Zähnen auffallend. Eine stark beherdete Maulhöhle kann auf den gesamten Organismus negative Auswirkungen haben. 

  Zahnstein Daher sollte der Zahnstein regelmäßig durch den Tierarzt entfernt werden. Das kann einen vorzeitigen Zahnverlust verhindern und trägt zur Gesunderhaltung von Hund und Katze bei.

Durch Verletzungen beim Raufen, Spielen, durch Verkehrsunfälle oder Fensterstürze bei Katzen können Zähne und Kiefer geschädigt werden. Bei Kaninchen und Meerschweinchen kommen häufig Zahnfehlstellungen vor, die im Extremfall ein normales Fressen unmöglich machen. Deshalb sollte auch das Gebiss dieser Tiere regelmäßig vom Tierarzt untersucht werden. 

                    Zagnfehlstellung         Zahnfehlstellung  

Die wichtigsten Maßnahmen um die Zähne der Tiere gesund zu erhalten, kann der Besitzer selbst durch regelmäßige Pflege durchführen. Bereits im Welpenalter kann man Tiere an das Zähneputzen gewöhnt werden. Die Verabreichung von speziellen Kauartikeln, die die Zähne und das Zahnfleisch reinigen und kräftigen, sowie gesundes Futter können Zahnerkrankungen vorbeugen

Wenn sie ihrem  Haustier Zahnschmerzen ersparen, ist das ein wichtiger Beitrag zum Tierschutz!